Detail
30.01.2020

Megatrend: Biotechnologie

In unserem vorherigen Blog haben Sie erfahren, was Megatrends sind und wie sie den Finanzmarkt beeinflussen. Außerdem wissen Sie nun, warum Cyber Security in Zukunft ein attraktives Investment sein kann. Wir setzen weiter auf innovative Technologien, denn sie sind die Keimzelle jeden wirtschaftlichen Wachstums. In unserem aktuellen Blog möchten wir Sie auf das Thema Biotechnologie aufmerksam machen.

Megatrend: Biotechnologie

Innovationen sind in keinem anderen Bereich besser ersichtlich als im Gesundheitssektor. Menschen aus westlichen Industrienationen werden aufgrund der guten Gesundheitsversorgung heutzutage immer älter. Doch trotz großer Fortschritte in der Behandlung bleiben viele Erkrankungen weiterhin unheilbar. Bedingt durch den demografischen Wandel und die steigende Verbreitung altersbedingter Erkrankungen steigen zudem die Kosten für das Gesundheitssystem – daher sind Risikoinvestments in disruptive Biotechnologie-Unternehmen sinnvoll, um weitere Fortschritte in der Krankheitsbehandlung zu erzielen.

Attraktive Investments in das Gesundheitswesen

Unternehmen aus dem Gesundheitswesen werden im Jahr 2020 voraussichtlich das stärkste Umsatzwachstum aller Wirtschaftssektoren generieren und damit knapp ein Viertel des Wachstums des Aktienindex S&P 500 ausmachen. Das vierte Quartal 2019 lieferte aus unserer Sicht erste Anzeichen für eine Sektorrotation. Der Sektor Biotech bleibt jedoch von großen Marktteilnehmern weiterhin untergewichtet und besitzt Nachholpotenzial. Investitionen in Biotechnologien verhalten sich zudem oft marktneutral, da der mittelfristige Kurstreiber immer durch die fundamentale Unternehmensentwicklung getrieben wird und die allgemeine Marktentwicklung damit untergeordnet ist. Im geopolitisch angespannten Umfeld erachten wir dies daher als attraktive Portfoliobeimischung. 

Innovationen in der Biotechnologie

Im Jahr 2019 konnten Biotech-Unternehmen deutliche Fortschritte in der Entwicklung neuer Technologien in den Bereichen Gentherapie, Gentechnik, gezielte Krebstherapien oder in der Neurologie machen. Mithilfe der Gentechnik ist es z. B. möglich, humane Proteine herzustellen und so endokrine Störungen, hämatologische Erkrankungen, Krebs- und Herz-Kreislauf-Krankheiten besser zu behandeln. Auch eine große Anzahl von Impfstoffen werden heute gentechnisch hergestellt.

Das Jahr 2019 war ein äußerst robustes Jahr für neue Medikamentenzulassungen durch die amerikanische Aufsichtsbehörde FDA. Diese bleibt mit knapp 50 neuen Zulassungen sehr konstruktiv und unterstreicht ihren Fokus auf Innovation. Positiv zu werten ist, dass sich die Anzahl der in klinischen Studien befindlichen Medikamente in den letzten Jahren deutlich erhöht hat. Immer mehr Unternehmen befinden sich bereits im kommerziellen Stadium der Medikamentenentwicklung. Und auch für das Jahr 2020 stehen die Zeichen auf einen positiven Zyklus. So wird mit einer Vielzahl neuer klinischer Testdaten und einem starken Momentum neuer Produkteinführungen gerechnet, was die Kurse weiter antreiben könnte. 
 

Fusionen und Übernahmen (M&A)

Ein weiterer Performancetreiber wird aus unserer Sicht das Thema M&A bleiben. Fusionen und Übernahmen in der Biotechnologie- und Pharmabranche nehmen tendenziell zu, was Anlegern weitere Chancen eröffnet. Die Gründe hierfür liegen in den starken Bilanzen und der Verlangsamung des organischen Umsatzwachstums durch den Patentablauf von Blockbuster-Medikamenten sowie in Veränderungen des Wettbewerbsumfelds durch innovative Technologien. Alleine im vierten Quartal 2019 wurden fünf Transaktionen angekündigt. Die dabei auf den letzten Aktienkurs gezahlten Prämien befinden sich nahe an historischen Hochs. Große Pharmaunternehmen sind bereit, überdurchschnittlich hohe Prämien zu zahlen, was aus unserer Sicht dafür spricht, dass diese die aktuellen Kurse als günstig erachten. 
 

Unsere Investment Empfehlungen

Unserer Einschätzung nach werden die Bereiche Gentherapie und Gentechnik zukünftig disruptive Technologien sein, welche die Art und Weise der Patientenbehandlung verändern werden. Die Transformation hat bereits mit mehreren genehmigten Gentechnologieverfahren begonnen. Bei anhaltender Innovation erwarten wir, dass sich dieser Trend in den nächsten 10 Jahren fortsetzen wird.

Inzwischen befinden sich über 100 Gentherapie-Medikamente in klinischen Entwicklungsphasen. Angesichts der Anzahl der Neuzulassungen der FDA sowie der Rekordmengen an durch Risikokapitalgeber bereitgestelltem Kapital wird sich das Innovationstempo in den nächsten Jahren noch beschleunigen. 

Weiterhin könnte auch der Forschungsprozess an sich durch Fortschritte aus anderen Bereichen in Zukunft weiterentwickelt werden. Künstliche Intelligenz könnte im kommenden Jahrzehnt schnell den Weg in die Entwicklung von Medikamenten finden. Während der traditionelle Weg der Medikamentenentwicklung mit Tausenden von Molekülen in einer Screening-Bibliothek beginnt, könnten Fortschritte im Bereich Computing (z. B. Quantencomputer) umfangreiche Simulationen zur Berechnung komplexer Physik und Interaktionen von Molekülen berechnen, was schlussendlich zu einer wesentlich schnelleren und effizienteren Entdeckung von Medikamenten führen sollte. Außerdem könnte Big Data genutzt werden, um leichter Daten aus klinischen Studien zu gewinnen und herauszufinden, warum Patienten auf eine Therapie ansprechen. 

Aus den genannten Beispielen wird ersichtlich, welche Fortschritte die Biotechnologie bereits erzielt hat. Innovative Medikamente werden vor allem von Small Cap-Unternehmen vorangetrieben, weshalb wir hier die größten Chancen sehen. Weiter unterliegen diese Unternehmen und auch die breit diversifizierten Fonds größeren Kursschwankungen als der Gesamtmarkt. Daher empfehlen wir, Investitionen mit langfristigem Anlagehorizont zu tätigen.
 

 zurück